Angebote zu "Szene" (32 Treffer)

Kategorien

Shops

Szene Ungarn
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 08.01.2020, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Szene Ungarn, Verlag: Wunderhorn // Das Wunderhorn, Sprache: Englisch // Deutsch, Schlagworte: Malerei // Kunst // Zeichnung // Farbfotografie // Fotografie // Photo // Photographie // Andere grafische Kunst // allgemein, Rubrik: Bildende Kunst, Seiten: 72, Gewicht: 370 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Szene Ungarn
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Szene Ungarn ab 19.8 € als Taschenbuch: Katalog zur Ausstellung im Museum Ritter Waldenbuch. Aus dem Bereich: Bücher, Kunst & Musik,

Anbieter: hugendubel
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Das grosse Folklorebuch
21,00 € *
ggf. zzgl. Versand

KEIN SCHOENER LAND|ACH WIE IST'S MOEGLICH DANN|JETZT GANG I ANS BRUENNELE|DAENISCHER BAUERNTANZ|MATROSENTANZ|CANDLELIGHT WALTZ|ROLLING HOME|AU PRES DE MA BLONDE AUS FRANKREICH|SUR LE PONT D'AVIGNON|AU CLAIR DE LA LUNE|THE LONDONDERRY AIR|COCKLES AND MUSSELS|Hava Nagila|SANTA LUCIA|BELLA BIMBA|TIRITOMBA|VIVE L'AMOUR|MUSIK VOM BALKAN AUS JUGOSLAWIEN|AY AY AY|La jesucita|LA GOLONDRINA|MEXICAN HAT DANCE|HAERA RA AUS NEUSEELAND|I DREAM OF JENNY WITH THE LIGHT BROWN HAIR AUS NORDAMERIKA|HOME ON THE RANGE|JOSHUA FIT THE BATTLE OF JERICHO|NOBODY KNOWS THE TROUBLE I'VE SEEN|GOOD NIGHT LADIES|CARRY ME BACK TO OLD VIRGINNY|Camptown Races|THE YELLOW ROSE OF TEXAS|WHEN THE SAINTS|ABER HEIDSCHI BUMBEIDSCHI|MUEHLVIERTEL WALZER|Kosaken Patrouille|KALINKA GOPAK|SCHWARZE AUGEN|Der rote Sarafan (naeh' nicht liebes Muetterlein)|HIGHLAND SWING|LONG LONG AGO|LOCH LOMOND|LIED DES NORDENS|ZWEI WEISEN AUS DER SCHWEIZ AUS DER SCHWEIZ|JARDINIERE DU ROI|SCHU'N MER VOM BERGLI INS TAL|KLEINE CZARDAS SZENE AUS UNGARN|CSAK EGY KISLANY

Anbieter: Notenbuch
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Parallelgeschichten
39,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Zwanzig Jahre nach seinem international gefeierten Buch der Erinnerung legte Péter Nádas erneut ein Opus magnum vor. Als die Parallelgeschichten 2005 in Ungarn erschienen, wurden sie als ein "Krieg und Frieden des 21. Jahrhunderts" begrüßt. 1989, im Jahr des Mauerfalls, findet der Student Döhring beim Jogging im Berliner Tiergarten eine Leiche. Mit dieser kriminalistischen Szene beginnt der Roman, eröffnet zugleich aber auch die weitgespannte Suche nach einer düsteren Familiengeschichte, ihrer Schuld und Mitschuld. Ein zweiter Hauptstrang ist die Geschichte der Budapester Familie Lippay-Lehr und ihrer Freunde, deren persönliche Schicksale mit der ungarischen und deutschen Geschichte verknüpft werden. Die historischen Markierungen sind die ungarische Revolution 1956, die nachrevolutionäre Zeit, der ungarische Nationalfeiertag 15. März 1961 und, rückblickend, die Deportation der ungarischen Juden 1944/45 bis zur Vorkriegszeit der dreißiger Jahre in Berlin.Der Roman entwirft ein Panorama europäischer Geschichte, in einer überwältigenden Fülle von Geschichten, die keine realistische Konstruktion zu einer Geschichte vereinen könnte. Die eine große Metaerzählung des Romans ist die Geschichte des Körpers, der für Nádas zum Schauplatz der Ereignisse wird. Der männliche und weibliche Körper und seine Sexualität prägen die Realität der Personen, sie sind das "glühende Magma, das in der Tiefe ihrer Seele und ihres Geistes ruhende Zündmaterial", das die Parallelgeschichten zur Explosion bringen. Aufgrund seines analytischen Scharfblicks und der Kraft seiner Personengestaltung stellt die internationale Kritik Péter Nádas neben Proust. Wenn dessen großer Roman am Beginn einer literarischen Moderne steht, dann mag diese in den Parallelgeschichten ihre Vollendung finden.

Anbieter: buecher
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Parallelgeschichten (eBook, ePUB)
17,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Zwanzig Jahre nach seinem international gefeierten «Buch der Erinnerung» legt Péter Nádas sein Opus maximum vor. Als die Parallelgeschichten 2005 in Ungarn erschienen, wurden sie als ein «Krieg und Frieden des 21. Jahrhunderts» begrüßt.1989, im Jahr des Mauerfalls, findet der Student Döhring beim Joggen im Berliner Tiergarten eine Leiche. Mit dieser kriminalistischen Szene beginnt der Roman, eröffnet zugleich aber auch die weitgespannte Suche nach dem düsteren Geheimnis einer Familie. Es ist die Geschichte der Budapester Familie Demén und ihrer Freunde, deren persönliche Schicksale mit der ungarischen und deutschen Vergangenheit verknüpft werden. Die historischen Markierungen sind die ungarische Revolution 1956, die nachrevolutionäre Zeit, der ungarische Nationalfeiertag am 15. März 1961 und, rückblickend, die Deportation der ungarischen Juden 1944/45 und die Vorkriegszeit der dreißiger Jahre in Berlin.Der Roman entwirft ein Panorama europäischer Geschichte, in einer überwältigenden Fülle von Geschichten, die keine realistische Konstruktion zu einer Story vereinen könnte. Die eine große Metaerzählung des Romans jedoch bilden die Geschichten der Körper, die für Nádas zum Schauplatz der Ereignisse werden. Der männliche und weibliche Körper und seine Sexualität prägen die Lebenswirklichkeit der Personen, sie sind das «glühende Magma», das «in der Tiefe ihrer Seele oder ihres Geistes ruhende Zündmaterial», das die «Parallelgeschichten» zur Explosion bringt.Aufgrund seines analytischen Scharfblicks und der Kraft seiner Personengestaltung stellt die internationale Kritik Péter Nádas neben Proust. Wenn dessen großer Roman am Beginn einer literarischen Moderne steht, dann mag diese in den «Parallelgeschichten» ihre Vollendung finden.

Anbieter: buecher
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Parallelgeschichten
41,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Zwanzig Jahre nach seinem international gefeierten Buch der Erinnerung legte Péter Nádas erneut ein Opus magnum vor. Als die Parallelgeschichten 2005 in Ungarn erschienen, wurden sie als ein "Krieg und Frieden des 21. Jahrhunderts" begrüßt. 1989, im Jahr des Mauerfalls, findet der Student Döhring beim Jogging im Berliner Tiergarten eine Leiche. Mit dieser kriminalistischen Szene beginnt der Roman, eröffnet zugleich aber auch die weitgespannte Suche nach einer düsteren Familiengeschichte, ihrer Schuld und Mitschuld. Ein zweiter Hauptstrang ist die Geschichte der Budapester Familie Lippay-Lehr und ihrer Freunde, deren persönliche Schicksale mit der ungarischen und deutschen Geschichte verknüpft werden. Die historischen Markierungen sind die ungarische Revolution 1956, die nachrevolutionäre Zeit, der ungarische Nationalfeiertag 15. März 1961 und, rückblickend, die Deportation der ungarischen Juden 1944/45 bis zur Vorkriegszeit der dreißiger Jahre in Berlin.Der Roman entwirft ein Panorama europäischer Geschichte, in einer überwältigenden Fülle von Geschichten, die keine realistische Konstruktion zu einer Geschichte vereinen könnte. Die eine große Metaerzählung des Romans ist die Geschichte des Körpers, der für Nádas zum Schauplatz der Ereignisse wird. Der männliche und weibliche Körper und seine Sexualität prägen die Realität der Personen, sie sind das "glühende Magma, das in der Tiefe ihrer Seele und ihres Geistes ruhende Zündmaterial", das die Parallelgeschichten zur Explosion bringen. Aufgrund seines analytischen Scharfblicks und der Kraft seiner Personengestaltung stellt die internationale Kritik Péter Nádas neben Proust. Wenn dessen großer Roman am Beginn einer literarischen Moderne steht, dann mag diese in den Parallelgeschichten ihre Vollendung finden.

Anbieter: buecher
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Parallelgeschichten (eBook, ePUB)
17,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Zwanzig Jahre nach seinem international gefeierten «Buch der Erinnerung» legt Péter Nádas sein Opus maximum vor. Als die Parallelgeschichten 2005 in Ungarn erschienen, wurden sie als ein «Krieg und Frieden des 21. Jahrhunderts» begrüßt.1989, im Jahr des Mauerfalls, findet der Student Döhring beim Joggen im Berliner Tiergarten eine Leiche. Mit dieser kriminalistischen Szene beginnt der Roman, eröffnet zugleich aber auch die weitgespannte Suche nach dem düsteren Geheimnis einer Familie. Es ist die Geschichte der Budapester Familie Demén und ihrer Freunde, deren persönliche Schicksale mit der ungarischen und deutschen Vergangenheit verknüpft werden. Die historischen Markierungen sind die ungarische Revolution 1956, die nachrevolutionäre Zeit, der ungarische Nationalfeiertag am 15. März 1961 und, rückblickend, die Deportation der ungarischen Juden 1944/45 und die Vorkriegszeit der dreißiger Jahre in Berlin.Der Roman entwirft ein Panorama europäischer Geschichte, in einer überwältigenden Fülle von Geschichten, die keine realistische Konstruktion zu einer Story vereinen könnte. Die eine große Metaerzählung des Romans jedoch bilden die Geschichten der Körper, die für Nádas zum Schauplatz der Ereignisse werden. Der männliche und weibliche Körper und seine Sexualität prägen die Lebenswirklichkeit der Personen, sie sind das «glühende Magma», das «in der Tiefe ihrer Seele oder ihres Geistes ruhende Zündmaterial», das die «Parallelgeschichten» zur Explosion bringt.Aufgrund seines analytischen Scharfblicks und der Kraft seiner Personengestaltung stellt die internationale Kritik Péter Nádas neben Proust. Wenn dessen großer Roman am Beginn einer literarischen Moderne steht, dann mag diese in den «Parallelgeschichten» ihre Vollendung finden.

Anbieter: buecher
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Szene Ungarn
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

In Ungarn haben sich in den letzten zwanzig Jahren verschiedenste neue und überaus spannende Tendenzen der geometrischen Kunst entwickelt, die das Museum Ritter mit der Ausstellung Szene Ungarn ins Blickfeld rückt. Schaut man zurück auf das vergangene Jahrhundert, so ist auffällig, dass viele wichtige Impulse für die Entwicklung der Abstraktion aus Ungarn kamen: Avantgardekünstler wie László Moholy-Nagy oder der Dichter, Publizist und Maler Lajos Kassák haben mit ihren experimentellen Schöpfungen und theoretischen Überlegungen das moderne europäische Kunstverständnis nachhaltig mitgeprägt. Auch in einigen der jüngeren Positionen der Ausstellung hallen die Errungenschaften des Bauhauses wie auch des internationalen Konstruktivismus spürbar nach. Im Ungarn der Sechzigerjahre wandte sich zudem eine neue Generation progressiver Künstler innen der puristischen Bildsprache der Farbfeldmalerei und Hard-Edge zu oder gestaltete ihre Werke nach konzeptionellen und seriellen Prinzipien. Imre Bak, István Nádler und Dóra Maurer, die zu den wichtigsten Protagonist innen von damals gehören, entwickeln bis heute ihr Werk und sind für viele junge Künstler innen vorbildlich.Der Katalog zur Ausstellung präsentiert Werke der Malerei, Zeichnung, Fotografie bis hin zur Objektkunst und stellt mit vierzehn Künstler innen sowohl etablierte als auch aufstrebende Positionen vor.Mit einem Aufsatz von David Fehér sowie Texten von Hsiaosung Kok und Barbara Willert.Künstler innen der Ausstellung:Imre Bak, Levente Bálványos, László Zsolt Bordos, Árpád Forgó, Tibor Gáyor, István Haász, Tamás Kaszás, Károly Keserü, Ádám Kokesch, Dóra Maurer, István Nádler, Eszter Poroszlai, Anikó Robitz, Kamilla Szíj.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Rockin' Rausch
20,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein zeitgeschichtlicher Schwerpunkt Von "Rockin' Rausch" liegt auf den Entwicklungen ab Mitte der Sechziger, also dem Geschehen, das unter dem Begriff "68er" (50. Jahrestag!) geläufig ist. Diese Zeit wird in umfassende Historienbetrachtungen eingebettet: bis zurück zum WK I werden die Entwicklungen hin zur Nazi-Zeit, diese selbst - inklusive WK II -, sowie deren Ende berücksichtigt. Eine ausführliche Szene schildert den Heldenplatzjubel 1938 in Wien, eine weitere das Massaker im weißrussischen Dorf Chatyn. Weiterhin werden folgende historische Entwicklungen und Wendepunkte berücksichtigt: die direkte Nachkriegszeit, die 50er Jahre, der Ungarn-Aufstand, Mauerbau Berlin, Kennedy-Mord, Prag 68, Vietnam-Krieg, Schülerunruhen in Darmstadt 69 - inkl. einem langen Gespräch mit H.J. Krahl -, Wiedervereinigung. Der Schluß mündet aus einer Betrachtung der Entwicklung der letzten beiden Jahrzehnte in eine Vorstellung von Alternativen zur Rettung von Freiheit, Menschenrechten und Demokratie in stürmischer Gegenwart - konkret: in ein "Humanistisches Manifest".Kulturgeschichtlich liegt ein Schwerpunkt auf der Rock-History: in ausführlichen Schilderungen von Rock-Konzerten - Kinks, Beatles, Eric Clapton, Marquee-Club, Festivals in Plumpton, Isle of Wight, - sowie analytischen, mit subjektiven Wertungen durchzogenen Schilderungen der Entwicklung des Pop von Elvis, über Bill Haley, den Soulmusikern, etlichen weiteren bis zu den Beatles, Stones, Led Zeppelin, Pink Floyd, Moody Blues, Michael Jackson: nur eine kleine Auswahl... All das wird im Kontext gesellschaftlicher Entwicklungen gesehen - wie auch die jüngsten Entwicklungen der digitalen Technologie, ihrer privaten wie ökonomischen Nutzung.Lebensgeschichtlich stehen die Biographien / Charaktere des Autors (ohne das überzubetonen), seines Vaters, der beiden Großväter, seiner "Baronin-Oma" im Mittelpunkt. Hierin sind einige Sex-Szenen - darunter eine deftige schwule im Kreis einer Fußball-Jugendmannschaft - eingebaut.Stilistisch wird neben dem Kaleidoskop-artigen Aufbau der Szenen auffallen, dass die erzählenden, berichtenden, analysierenden, theoretisierenden, einordnenden Passagen von - schon durch Setzung - deutlich erkennbaren Zitaten durchzogen werden: sie beziehen sich jeweils auf das direkte thematische Umfeld. Zitiert werden Texte sowohl aus verschiedenen Rock-Songs - Schwerpunkt: Beatles, Pink Floyd und Moody Blues - wie der Literaturgeschichte.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot